Backen ohne Zucker!

Kategorie: Uncategorized

Backen ohne Zucker geht mit den richtigen Alternativen ganz leicht und man schmeckt den Unterschied kaum. Unser Buch Low Carb Backen liefert Backfreude und Naschen ohne Reue. Der Begriff „Low Carb“ heißt übersetzt „geringe Kohlenhydrate“ und steht für ein Ernährungskonzept, bei dem man weniger Kohlenhydrate isst. Backen ohne Zucker ist eines davon. Mit Süßungsmitteln oder natürlichen Alternativen lässt sich der Zucker ganz oder teilweise ersetzen, um Kohlenhydrate zu sparen und Backen ohne Zucker ganz einfach zu machen.

Hier gibt es die besten Zucker-Alternativen fürs Backen ohne Zucker:

· Erythrit besteht aus Erythritol, einem natürlichen Zuckeralkohol, der auch in Birnen, Melonen und Pilzen vorkommt. Der Rohstoff für Erythrit wird aus Glukose gewonnen, liefert aber 0 g Kohlenhydrate und keine Kalorien. Es eignet sich daher super für backen ohne Zucker, denn es sieht aus wie Zucker und kann ebenso verwendet werden. Da seine Süßkraft aber nicht so stark ist wie die von weißem Zucker, braucht man beim Backen etwa 25 Prozent mehr davon. Einziges Manko: Er löst sich nicht so leicht und muss mit Eiern und Butter für Teige länger aufgeschlagen werden. Puderzuckerersatz aus Erythrit ist fein wie herkömmlicher Puderzucker – und genauso gut für Glasuren geeignet.

· Früchte wie Avocados, Brombeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren, auch Pfirsiche oder Zitrusfrüchte enthalten wenig Fruchtzucker und werden beim
Backen ohne Zucker als fruchtige Zuckeralternative gerne verwendet. Zuckerreiche Bananen, Mango, Nektarinen, Äpfel, Birnen oder Trockenfrüchte sollten nur sparsam zum Einsatz kommen. · Honig hat eine etwa 20 Prozent höhere Süßkraft als Haushaltszucker. Er enthält genauso viele Kalorien, aber zusätzlich Vitamine, Mineralstoffe und Enzyme.

· Kokosblütenzucker heißt der eingedickte, kristallisierte Blütensaft von Kokospalmen mit leicht malzig-karamellartigem Geschmack. Er hat genauso viele Kalorien wie Haushaltszucker, lässt aber den Blutzuckerspiegel kaum ansteigen. Aufgrund seiner feinkörnigen Beschaffenheit kann er beim Backen den Haushaltszucker problemlos 1:1 ersetzen und kann daher fürs Backen ohne Zucker verwendet werden.

· Rohrohrzucker ist schonend getrockneter gestoßener Zuckerrohrsaft und sehr nährstoffreich. Er liefert viele Mineralstoffe, verschiedene Vitamine der B-Gruppe und besitzt die Süßkraft von weißem Zucker. Geschmacklich erinnert er dezent an Karamell.

· Schokolade oder Kuvertüre mit einem Kakaoanteil von mindestens 70 g pro 100 g (über 70 Prozent) ist ideal zum Backen ohne Zucker, weil sie wenig Zucker enthält. Sie verleiht dem Backwerk eine intensive, leicht herbe Geschmacksnote, was den besonderen Reiz ausmacht.

· Xylit oder Birkenzucker ist ebenfalls ein Zuckeralkohol, der aus Pflanzen gewonnen wird, und zählt zu den Zuckeraustauschstoffen. Er ist etwas grobkörniger als Haushaltszucker, in Verwendung, Geschmack und Dosierung aber diesem sehr ähnlich und kann problemlos fürs backen ohne Zucker verwendet werden. Xylit enthält aber rund 40 Prozent weniger Kalorien, aber genauso viele Kohlenhydrate. Sein großes Plus: Xylit beeinflusst den Blutzuckerspiegel nicht. Beim Aufschlagen für Teige braucht man etwas Geduld, weil sich Xylit deutlich schwerer löst als Zucker.

 

Post herunterladen

Dies könnte Ihnen auch gefallen