Pannenhilfe beim Backen - 15 Back-Tipps

Kategorie: Backen

Ob Anfänger oder Fortgeschrittene – alle haben schon einmal beim Backen gefühlte Katastrophen erlebt. Nicht schlimm! Hier gibt es einfache Lösungen für kleine und größere „Back-Dramen“.

ALLE ROSINEN, KIRSCHEN ETC. LIEGEN UNTEN IM KUCHEN.
Der Teig war zu weich. Achten Sie beim nächsten Mal darauf, dass der Teig bei der Zubereitung schwer reißend vom Löffel fällt. Und bestäuben Sie Rosinen, Kirschen etc. vor dem Unterheben mit Mehl – dann verrutschen sie nicht so schnell.

DER KNETTEIG IST ZU WEICH.
In Frischhaltefolie gewickelt etwa 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Ist durch Eier, Milch oder Wasser zu viel Flüssigkeit im Teig, kommt noch etwas Mehl darunter.

DER KUCHEN WIRD OBEN ZU DUNKEL.
Wenn er gleichzeitig innen aber noch nicht gar ist, ist entweder die Temperatur zu hoch oder der Kuchen muss etwas tiefer eingeschoben werden. Decken Sie den Kuchen einfach mit Backpapier zu und lassen ihn weiter backen.

SPUREN VON EIGELB SIND INS EIWEISS GEKOMMEN.
Zu spät – dann kann man das Eiweiß leider nicht mehr steif schlagen. Das Ei für ein Rührei verwenden.

OBSTSCHNITZE ODER -SCHEIBEN WERDEN BRAUN.
Die Schnittflächen mit Zitronensaft beträufeln. Schuld am „Braun werden“ ist der Sauerstoff der Luft, der diese unerwünschte Reaktion verursacht.

KUCHEN BRÖCKELT BEIM SCHNEIDEN.
Das Messer beim Schneiden dann besser nicht herunterdrücken, sondern „sägend“ bewegen. Dann wird die Schnittfläche glatt. Empfehlenswert ist ein Säge- oder Elektromesser.

DAS BACKPAPIER BLEIBT AM BISKUIT HAFTEN.
Mit dem Backpinsel etwas kaltes Wasser auf dem Backpapier verstreichen und es dann vorsichtig abziehen.

KASTENKUCHEN IST ZU TROCKEN GEWORDEN.
Mit einem feinen Stäbchen mehrmals in den Teig stechen und ihn mit Fruchtsaft oder Likör beträufeln. So wird er schön saftig.

PUDERZUCKERGUSS WIRD ZU FLÜSSIG ODER ZU FEST.
Erst einmal Puderzucker mit nur einem Teil der Flüssigkeit (Wasser, Zitronensaft, Sirup etc.) verrühren. Den Rest langsam, zum Schluss sogar nur tropfenweise dazugeben – dann wird der Guss garantiert richtig.

DER KUCHENRAND IST VERBRANNT.
Einfach abschneiden. Anschließend den Kuchen mit Puderzucker bestäuben oder mit einem Zuckerguss oder Schokolade überziehen – so sieht man nichts und es schmeckt dennoch gut.

DIE BRÖTCHEN WERDEN UNTERSCHIEDLICH GROSS.
Beim nächsten Mal aus dem Teig eine Rolle formen und so viele gleich große Stücke ab schneiden (Teigkarte verwenden), wie man braucht. Oder die große Teigmasse so oft hinter einander halbieren, bis man so viele Stücke hat, wie man braucht. Perfekt wird es, wenn man die Teigstücke wie der Bäcker abwiegt.

DER KUCHEN IST KLITSCHIG GEWORDEN.
Ursache ist entweder eine zu kurze Backzeit oder zu viel Flüssigkeit. Man kann den Kuchenteig aber durchaus noch für Cake Pops, anderes Konfekt oder Desserts verwenden.

DER GEBACKENE KNETTEIGBODEN ZERBRICHT.
Einfach zusammenlegen und mit geschmolzener Schokolade bestreichen. Nach dem Trocknen hält die Schokolade den Boden zusammen.

DER TORTENGUSS WIRD ZU SCHNELL FEST.
Die Reste des Tortengusses (mit dem Topf) auf die heiße Kochstelle zurückstellen und den Tortenguss leicht erwärmen – er wird dann wieder flüssig und kann dann zügig mit einem Esslöffel über den Kuchen verteilt werden.

NICHT GENUG BACKBLECHE BEIM PLÄTZCHEN BACKEN.
Einfach ein Stück Backpapier in der Größe des Backblechs zuschneiden. Die ausgestochenen Plätzchen darauflegen, während das erste Blech im Ofen ist. Sobald die Plätzchen fertig sind, das Backpapier mitsamt den gebackenen Plätzchen vom Blech ziehen, das zweite Stück Backpapier daraufziehen und das Blech zurück in den heißen Ofen schieben.

 

Weitere Tipps & Tricks und tolle Rezepte in unserem „Dr. Oetker Grundbackbuch„.

Post herunterladen

Dies könnte Ihnen auch gefallen