Tipps zur Plätzchen Aufbewahrung und Resteverwertung

Kategorie: Backen

Die heimischen Weihnachtsbäckereien sind bereits eröffnet und die leckersten Plätzchen werden gebacken und genascht. Doch wohin mit den kleinen Meisterwerken, wenn Sie erst mal aus dem Ofen sind? Wir zeigen Ihnen Tricks, mit denen Sie noch ganz lange etwas von Ihren Plätzchen haben und diese die ganze Adventszeit über genießen können. Oftmals bleibt in dieser Zeit auch noch einiges an angebrochenen Tütchen und Packungen übrig. Mit unseren praktischen Tipps werden Sie ganz einfach zum Lebensmittelretter! Lesen Sie hier alles zur richtigen Plätzchen Aufbewahrung und Resteverwertung:

Plätzchen richtig aufbewahren

Die Plätzchen vom Backblech nehmen und auf dem Kuchenrost gut auskühlen lassen. Erst wenn sie völlig erkaltet sind, können sie verpackt werden. Am besten bewahren Sie sie in Blechdosen – nach Sorten getrennt – auf. Die einzelnen Schichten trennen Sie mit einer Schicht Back- oder Butterbrotpapier.
Baisers oder Lebkuchen werden manchmal trotz richtigen Lagerns zu hart. Einen Tag lang offen an der Luft stehen lassen, dann werden sie wieder weich.

Resteverwertung

1. Nüsse sind eine der beliebtesten Zutaten in der Weihnachtsbäckerei und doch bleibt manchmal etwas von ihnen übrig. Angeröstete Nussreste schmecken zum Beispiel sehr gut im Milchreis. Je nach Geschmack können verschiedenste Gewürze hinzugefügt werden. Mit etwas Kardamom bekommt der Milchreis beispielsweise eine orientalische Note.

2. Eine andere Idee, um übrig gebliebene gemahlene Nüsse zu verwerten, ist diese: Mit Quark und Gewürzen vermischt wird daraus ein vegetarischer Brotaufstrich – herzhaft oder süß.

3. Aus Plätzchenresten lässt sich prima ein Trifle zaubern. Dazu einfach die Gebäckreste zerkrümeln und den Boden einer Glasschüssel oder von kleinen Gläschen damit bedecken. Darüber verteilen Sie eine Quarkcreme oder Sahne und dekorieren alles mit Ihren Lieblingsfrüchten. Um mehrere Schichten zu erhalten wiederholen Sie alle Schritte in der gleichen Reihenfolge.

4. Eine andere Zutat, die oft beim Plätzchenbacken zum Einsatz kommt, ist Marzipan. Wenn etwas davon übrig bleibt, würfeln Sie die Marzipanreste. Damit können Sie jeden Rührteig verfeinern und ihm eine besondere Note verleihen.

Weitere Tipps und Tricks zur richtigen Plätzchen Aufbewahrung und Resteverwertung finden Sie im Dr. Oetker Grund-Backbuch.

Post herunterladen

Dies könnte Ihnen auch gefallen